Astronomie und ihr Stellenwert in der Gesellschaft

Das Wort Astronomie kommt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie "Beobachtung der Sterne". Die Beobachtung der Himmelskörper und die von ihnen ausgehende Faszination ist so alt wie die Menschheit selbst. Bereits die alten Ägypter verschrieben sich dem Studium der Himmelsmechanik. Die Sterne wurden zu allen Zeiten mit den Göttern in Verbindung gebracht und hatten im Glauben der alten Völker einen großen Einfluss auf ihr Schicksal. In Griechenland bildete sich vor ca. 2500 Jahren das geozentrische Weltbild, welches die Erde als Mittelpunkt des Universums ansah. Dieses Modell wurde erst knapp 2000 Jahre später durch das heliozentrische Weltbild ersetzt, bei dem die Erde sich um die Sonne drehte. Durch ihre Beobachtungen prägten Pioniere der Astronomie wie Kopernikus oder Galileo Galilei das Gesicht der Himmelsforschung.

Astronomie
Die moderne Astronomie ist die Wissenschaft von den Himmelskörpern. Sie versucht, anhand der beobachteten Daten die Bewegungen der Sterne und Planeten zu beschreiben. Außerdem befasst sie sich mit Phänomenen wie Schwarzen Löchern. In jüngster Zeit ist die Suche nach sogenannten Exoplaneten in den Vordergrund des Interesses gerückt. Dabei handelt es sich um Planeten, die sich in anderen Sonnensystemen befinden. Das Auffinden solcher Planeten ist nicht einfach und ist erst mit den neuesten Generationen von Teleskopen möglich gemacht worden. Die Astronomie ist eng verwandt mit anderen Wissenschaften wie Physik und Ingenieurswesen, da die Beobachtung von Sternen immer besseres Equipment benötigt, um weiter ins All blicken zu können als zuvor. Nicht selten werden durch astronomische Entdeckungen Theorien aus dem Umfeld der Physik bestätigt oder auch widerlegt.

Wie bereits die alten Ägypter fasziniert es die Menschen immer noch in den Himmel zu blicken und sich vorzustellen, was dort oben ist. Wer das erste Mal in ein Teleskop blickt und die Ringe des Saturn oder die weiten Kraterlandschaften des Mondes erblickt, wird die Begeisterung an der Astronomie nie verlieren.